Tourismus Oberbayern München (TOM) mit neuer Marktstrategie

Die touristische Dachorganisation „Tourismus Oberbayern München e.V.“ TOM präsentierte sich auf der diesjährigen Internationalen Tourismus Börse in Berlin mit einem neuen Konzept und Erscheinungsbild.
Auf einer Pressekonferenz erläuterte der Präsident, Robert Salzl , dass es sich hierbei um ein übergreifenden Tourismuskonzept handelt, wo die Themen Radeln, Wandern, Winter und Kultur im Zentrum der Produktentwicklung und Kommunikation stehen. Unter dem Motto „Oberbayern – Echtes Bayern” lehnt sich das Erscheinungsbild an die Dachmarke Bayern und Tourismus München an. Aufgrund der Besonderheiten Oberbayerns und den typisch oberbayerischen Eigenschaften wie herzhaft, gemütlich, warmherzig, ursprünglich, kerngesund und kantig, sei Oberbayern sozusagen die „Vorstufe zum Paradies“, so Herr Salzl. In gleicher Essenz wies der Geschäftsführer von „Tourismus Oberbayern München“, Herr Oswald Pehel, darauf hin, dass eigentlich nur Oberbayern mit seinen Vorzügen das „echte Bayern“ sei. Anschließend ging er auf eines der diesjährigen Leithemen von TOM näher ein, und zwar „Wasser in Verbindung mit Salz“. In 2017 blickt nämlich Deutschlands ältestes, noch aktives Salzbergwerk in Berchtesgaden auf eine 500-jährige Geschichte zurück. Mit Wellness-/Gesundheitsangeboten, Erlebnistouren zu Wasser, Grubenfahrten, Radwege zum Wasser, usw. soll das Thema Salz touristisch vermarktet werden.

Zum Tourismus im Chiemsee-Alpenland sprach Frau Christine Pfaffinger, Geschäftsleiterin des gleichnamigen Tourismusverbandes. Das touristische Angebot rund um den Chiemsee, dem größten See Bayerns, lässt dem Urlauber keine Wünsche offen. Ob als Wanderer, Radfahrer, Segler, Gipfelstürmer oder Wintersportler, man ist im Chiemsee-Alpenland immer bestens „Bayerisch Unterwegs“ und das auch zum Thema Salz. Wandern auf den Spuren des „Weißen Goldes“ ist das Motto dazu. Ein 230 km langer Weitwanderweg, der SalzAlpenSteig, der von Prien am Chiemsee bis nach Berchtesgaden führt, bietet grandiose Ausblicke auf diese Spuren des Salzes. Weiterhin kann der Urlauber im Chiemsee-Alpenland mit zahlreichen Gesundheits- und Wellnessangeboten sein Wohlbefinden stärken. Auch kulturell wird dem Touristen ein vielfältiges Programm geboten, so Frau Pfaffinger. Besondere Höhepunkte sind heuer die Gautrachtenfeste in Neubeuern, in Bad Feilnbach und in Atzing.
Auf das touristische Rahmenprogramm zum 500. Jubiläum des Salzbergwerk Berchtesgaden
ging Herr Peter Botzleiner-Reber, Leiter des dortigen Tourismusbereiches, näher ein. Wir wollen den Urlaubern spannende Einblicke in die beharrliche Arbeit der Bergleute, die einzigartigen Traditionen, sowie die innovativen technischen Entwicklungen geben, sagte Botzleiner-Reber. Den Weg des weißen Goldes aus dem Bergwerk in den Salzstreuer hautnah den Touristen näher bringen, ist die Devise. Mit von Bergmännern geführten Grubenfahrten durch das Salzbergwerk Berchtesgaden erleben die Gäste die verborgene Salzwelt in einem der ältesten Bergwerke Europas.
Um den Besuchern der ITB Berlin die sogenannte „SalzZeitReise“ näher zu bringen, hat Herr Botzleiner-Reber reinen echten Bergmann in traditioneller Uniform, Herrn Manfred Schindler vom Erlebnisbergwerk Berchtesgaden, mitgebracht.

Helmut Amberger
Freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten

Fotos: Helmut Amberger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg