Oberbayerische Pferde siegen auf der Grünen Woche

Bei der bundesweiten Prämierung der bes-ten Pferde auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin gehen in der Kategorie „Süddeutsches Kaltblut“ beide erste Preise nach Oberbayern.

Bundessieger bei den Hengsten wurde der siebenjährige „Salieri S“ von Florian Schelle aus Deisenhofen im Landkreis München. Bei den Stuten setzte sich die fünfjährige „Fürstin“ von Josef Bachmair aus Rottach-Egern im Landkreis Miesbach durch. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner freute sich über das Ergebnis und zollte den Züchtern höchste Anerkennung: „Ohne ihr außerordentliches Engagement und ihre große Fachkunde wären solche Ergebnisse nicht möglich“, sagte der Minister. Er hatte bereits am Samstag Beginn des Wettbewerbs den richtigen Riecher dafür bewiesen, welche Pferde sich den Kampfrichtern in Höchstform prä-sentieren würden und ihren Besitzern Glück gewünscht. Bewertet wurden neben der äußeren Erscheinung die Grundgangarten Schritt und Trab. Ins-gesamt hatten sich rund 90 Pferde aus ganz Deutschland an den verschie-denen Wettbewerben der Bundeskaltblutschau beteiligt. Neben dem Süd-deutschen Kaltblut wurden auch die Bundessieger bei den Rassen Rhei-nisch-Deutsches, Schleswiger und Schwarzwälder Kaltblut gekürt.
Die kraftvolle und nervenstarke Pferderasse „Süddeutsches Kaltblut“ wurde früher zur Arbeit in Feld und Wald eingesetzt, heute findet sie vor allem in der Brauchtumspflege Verwendung. Weltberühmt sind die Braue-reirösser auf dem Münchner Oktoberfest, aber auch die Zugpferde der oberbayerischen Leonhardi-Prozessionen oder die Kötztinger Pfingstreiter sind weit über die weiß-blauen Grenzen hinaus bekannt. Während die Kaltblüter vor Jahrzehnten noch in ihrem Bestand bedroht waren, setzen heute etwa 1 300 Pferdezüchter im Freistaat auf diese Rasse. Im Zucht-buch des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter sind 1 810 Stuten und 138 Hengste erfasst – eine solide Basis, um den Fortbestand der Ras-se zu sichern.
Achtung Redaktionen: Foto Schmalz/StMELF anbei. Abdruck hono-rarfrei. Das Foto zeigt den Minister (r.) mit Bundessieger „Salieri S“ und Besitzer Florian Schelle.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg