KulturLoungeBayern auf der ITB 2017 – Faust Festival in München 2018

Mit einem kulturellen Angebot besonderer Art will die Stadt München im nächsten Jahr Touristen nach München locken. „Faust-Festival München 2018“, so heißt das Kunstprojekt, das dazu unter dem Motto „Ein Drama, eine Stadt, hundert Events“ auf der diesjährigen „Internationalen Tourismus Börse Berlin“ in der Bayernhalle präsentiert wurde.

Initiiert wurde das Festival von der Kunsthalle München und dem Münchner Kulturzentrum Gasteig. Auf einer Pressekonferenz gab zunächst die Tourismus-Chefin von München, Frau Geraldine Knudson, einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen. So finden vom 23. Februar bis 29. Juli 2018, neben einer Dauerausstellung in der Kunsthalle der Stadt, bei den verschiedenen Münchner Kulturinstitutionen Events mit Theatervorstellungen, Konzerten, Lesungen, Diskussionen, Happenings, Stadtwanderungen usw. statt. Angedacht ist z. Bsp. am 30. April ein Walpurgisnacht-Umzug mit anschließendem Tanz in den Mai. Davor, am 28.4., ist eine „Lange Nacht der Musik“, bezogen auf das Thema Faust, geplant. Vermarktet wird das Kunstvorhaben in „Schwarz – Gelb“, den Farben der Landeshauptstadt München.

Warum nun gerade München? Johann Wolfgang von Goethe und sein „Faust“ haben doch mit München nicht sonderlich viel zu tun. Dazu erklärte der Initiator des Faust-Festivals und Geschäftsführer von Gasteig, Herr Max Wagner, dass man damit sozusagen wieder was „gut“ machen möchte. Denn Goethe besuchte zwar in seinem Leben nur einmal München, auf seiner Reise nach Italien, wo es ihm nicht sonderlich gefallen hat, dennoch zeigen seine Tagebucheintragungen und seine Korrespondenz mit König Ludwig I, der nachfolgenden Jahrzehnte, seine Sehnsucht nach dieser Stadt. Die Kulturstadt München ist somit prädestiniert dafür, sich mit diesem „deutschesten aller Themen“ auseinanderzusetzen.

Mehr als 70 Partner werden sich an dem Projekt „Faust“ beteiligen, so die Leiterin des Festivals, Frau Anna Kleeblatt. Darunter ist auch das Erzbischöfliche Ordinariat München, welches z. Bsp. mit der Illumination von Kirchen einen künstlerischen Beitrag einbringt. Auch der Betreiber des Nockherbergs, der Wiesenwirt Christian Schottenhammel, wird sich an dem Veranstaltungsprogramm beteiligen und dabei extra ein spezielles Haus(Faust-)bier ausschenken. Weiterhin ist u.a. eine Techno-Oper mit bayerischer Blasmusik in Vorbereitung.

Herr Matthias Schloderer, Leiter Marketing & Vertrieb der Bayerischen Staatsoper, merkte an, dass bei den Aufführungen zum Festival, mit Mephisto das „Böse“ im Mittelpunkt stehen wird.
Insbesondere möchte man dabei für die Gattung „Oper“ auch ein „neues Publikum“ gewinnen. Mit der Devise „Faust4all“ soll es jedem erschwinglich gemacht werden. Dafür wird ein extra Kartenkontingent zur Verfügung stehen, mit nur einem Drittel des üblichen Eintrittspreises, so Herr Schloderer.

Um auswärtige Gäste für dieses kulturelle Highlight der Stadt München zu interessieren, wird man, wie bei allen anderen Events der Stadt, auch spezielle Tourist-Packages bereithalten, darauf wies Frau Anna Kleeblatt abschließend hin. Die Vermarktung des „Faust-Festivals München 2018“ über Internet und sonstige Medien ist im vollen Gange.

Umrahmt wurde die Präsentation des „Faust-Festivals München 2018“ von der Schauspielerin Bridge Markland aus Berlin, die als „Ein-Frau-Theater“ den Mephisto in professionellen Kurz-Performances „Faust in the Box“ verkörperte.

Helmut Amberger
Freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten
Fotos: Helmut Amberger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg

Keine Kommentare

Sei der Erste, der ein Gespräch beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Text formatting is available via select HTML.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*