Heimat-Gedanken anno dazumal von der Volksschule in Aschau i. Chiemgau

Anton Hötzelsperger —  20. März 2017 — Schreibe einen Kommentar

Der Begriff „Heimat“ und die Bedeutung dieses Begriffes waren immer schon von einer vielfältigen Auslegung geprägt. Gerade heute, in Zeiten, in denen viele Menschen aus vielen Kontinenten ihr angestammtes Land und oftmals auch ihre Familien verlassen müssen, bietet das Wort „Heimat“ guten Grund, um gut nachzudenken. Dieses Nachdenken erfolgte bereits vor rund 50 Jahren in der Volksschule in Aschau i. Chiemgau, von einer heute 60jährigen Prienerin und damals 10jährigen Schülerin wurde nachfolgendes Gedicht geschrieben und mit malerischen Motiven noch umrahmt:

 

Die Heimat ist der Ursprung unseres Lebens,
die Quelle unserer Kraft,
das lockende Ziel unserer Sehnsucht,
das ewig neue Glück unseres Alltags.

Wohl dem, der sie besitzt!
Wehe dem, der sie anderen nimmt!

Repro: Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg

Keine Kommentare

Sei der Erste, der ein Gespräch beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Text formatting is available via select HTML.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*