„Bayern – traditionell anders“, Dachmarkenkampagne Bayerns auf der diesjährigen ITB

Auf der diesjährigen „Internationalen Tourismus Börse Berlin“ präsentiert sich der Bayern Tourismus mit der Dachmarkenkampagne „Bayern – traditionell anders“. Auf einer Pressekonferenz gaben die Geschäftsführern der „BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH“, Dr. Martin Spantig und Jens Huwald, einen Überblick zu den Tourismus-Themen, die unter dieser Dachmarke den Bayern-Touristen geboten werden.

In diesem Jahr wird der Schwerpunkt auf das Identitätserlebnis gelegt, wobei mit außergewöhnlichen Persönlichkeiten und „traditionell anderen“ Geschichten das Land Bayern sowohl für den Gast als auch für den Einheimischen näher gebracht werden soll. Neben den neuen Hauptthemen „Kulturlandschaften“ und „Stadtverführung“ beinhaltet die Dachmarke in diesem Jahr auch neue, „traditionell andere“ Geschichten aus Bayern. Dr. Martin Spantig sprach auch das Thema Nachhaltigkeit an, nachdem das Jahr 2017, von der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen UNWTO zum internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus erklärt wurde. Nachhaltigkeit war in Bayern schon immer ein Kernthema des Bayern Tourismus. Hierzu merkte er belustigend an, dass die Welt damit kein Problem hätte, wenn man die Natur so belassen würde, wie sie in Bayern vorhanden ist. Dr. Spantig erwähnte als ein Praxisbeispiel für nachhaltigen Tourismus in Bayern, das „nachwachsende Hotelzimmer“ in Erlangen. Es besteht praktisch aus Holz, Stroh und Naturkautschuk. Betrieben wird es u.a. mit Wärmerückgewinnung, Wasserrecycling und intelligenter Heizungssteuerung.
Auch die Stille kann man in Bayern erleben, wie z. Bsp. im Kloster Weltenburg oder einfach im Wald und dabei die Natur hören und riechen, so Dr. Spantig.
Herr Jens Huwald nannte einige Beispiele zu den Themen „Kulturlandschaften“ und „Stadtverführung“. So gelten das „Land der tausend Teiche“ in der Oberpfalz und das „Nördlicher Ries“ u.a. als außergewöhnliche Kulturlandschaften Bayerns.
Unter „Stadtverführung“ sind besondere Treffpunkte für Gäste und Einheimische zu verstehen. „Meet the Locals“ ist das zugehörige Motto. So können z. Bsp. Touristen an geschichtsträchtigen Treffpunkten wie beim Bieramt in Nürnberg oder am Viktualienmarkt in München die bayerische Gastfreundschaft erleben.
Auch das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ ist in die bayerische Dachmarkenkampagne der „BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH“ mit eingebunden. Martin Luther war nämlich mehrmals in Augsburg und hat dort sogar die Einführung der Reformation begleitet. Als weiteres Thema nannte Herr Huwald den Gesundheitstourismus. Bayern ist zwar bei Gesundheitsurlaubern im bundesweiten Vergleich erste Wahl, um jedoch den Erwartungen dieser Reisegruppe auch in Zukunft gerecht zu werden ist eine Qualitätsoffensive in diesem steigenden Marktsegment geboten.

Zur Überraschung wurde am Ende der Veranstaltung die Erstausgabe des neuen Urlaubsmagazins für Bayern „WEISS-BLAU“ präsentiert. Es ist aufgrund einer Eigeninitiative des Verlags Gruner+Jahr entstanden. Chefredakteur Lars Nielsen war persönlich anwesend, um dieses Reisemagazin für Deutschlands beliebteste Urlaubsregion vorzustellen.

Helmut Amberger
Freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten

Fotos: Helmut Amberger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg