Ehrungen bei Feuerwehr Wildenwart

Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Wildenwart hatte die Vorstandschaft mehrfachen Grund zum Danken und Ehren.

Otto Stangl erhielt aus der Hand des Vorstands der Wildenwarter Feuerwehr Michael Ramsl bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus die Ehrenurkunde und das Abzeichen des Feuerwehr-Vereins für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft, Balthasar Hamm, Josef Held senior, der langjährige Fahnenbegleiter Josef Irob und Lorenz Rieder sind seit 50 Jahren im Verein tätig, Jakob Anner, der langjährige Kommandant Georg Bohrer, Josef Riepertinger und Josef Stoib gehören dem Feuerwehrverein seit 40 Jahren als aktive Mitglieder an.
Die Ärmelstreifen für 20-jährigen aktiven Feuerwehrdienst erhielten Ludwig Freund junior, Markus Irob, Schriftführer Michael Rieder, die beiden Fahnenbegleiter Thomas Stocker und Christian Rupp, Peter Freund junior und Georg Kronast.
Michael Ramsl berichtete mit vielen Bildern ausführlich von der Festwoche der Feuerwehr zum 140-jährigen Gründungsfest, unter der Schirmherrschaft von Herzogin Elizabeth in Bayern, zusammen mit der Schützengesellschaft „D´ Elfer Wildenwart“. Die Vorbereitung und Durchführung der Festwoche habe von allen Mitgliedern großes Engagement gefordert, aber der Aufwand habe sich gelohnt. „Es hat alles gut geklappt, es ist nichts passiert und wir sind von den Leuten, die etwas davon verstehen für die Durchführung sehr gelobt worden“.
„Die Feuerwehr Wildenwart hat auch in diesem Jahr wieder bei einem Schnuppertag für die Jugend rund ums Feuerwehrhaus neue Mitglieder geworben, die aktive Mannschaft zeigte bei mehreren Einsätzen ihr Können und bereitete sich mit zahllosen Übungen auf ihre Aufgaben vor“, so Michael Ramsl, „der Feuerwehrverein umfasst 310 Mitglieder (Vorjahr 286), davon wurden acht für ihre Verdienste um den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt; 50 (41) Männer und Frauen sind im aktiven Dienst eingeplant. 20 (13) Feuerwehranwärter befinden sich derzeit in der Ausbildung zum Feuerwehrmann und auch finanziell steht der Verein – dank vieler zweckgebundener Spenden aus der Bevölkerung – gut da“.
Im Rahmen der Nachwuchswerbung luden die Wildenwarter Feuerwehrleute alle Jugendlichen ein, die das Mindestalter erreicht haben, um in die Feuerwehr eintreten zu können. Ganz weit waren die Tore des Feuerwehrhauses geöffnet, um allen Platz zu bieten. Gut zwei Dutzend Wildenwarter Feuerwehraspiranten, Burschen und Mädchen, fanden sich im Feuerwehrgerätehaus ein. Kommandant Florian Fischer, Vorstand Michael Ramsl und ihre Männer erzählten den jungen Burschen und Mädchen alles rund um die Feuerwehr. An mehreren Stationen führten die Feuerwehrleute die ganz alltägliche Arbeit vor, angefangen beim großen Feuerwehrauto und seinen Möglichkeiten über die Einsätze der Atemschutzgeräteträger bis hin zur Ersten Hilfe und dem Ablöschen von Kleinbränden. „Der Schnuppertag war ein voller Erfolg, wir haben jetzt 20 junge Leute in der Ausbildung zum Feuerwehrmann und hoffen, dass viele von ihnen dauerhaft bei uns bleiben“, so Kommandant Florian Fischer.
„Der Verein ist finanziell gesund, die Kasse ist gut gefüllt“, erklärte Kassenwart Martin Ramsl in seinem Bericht. Die beiden Kassenprüfer Andreas Freund und Christian Stoib bescheinigten dem Kassier eine vorbildliche Kassenführung. Vorstand Michael Ramsl und Schriftführer Michael Rieder berichteten von den weiteren Aktivitäten des Vereins: von der Teilnahme bei den Feuerwehrfesten in der Umgebung über die Brandschutzausbildung in der Grundschule für die Kinder und die Lehrerinnen der Grundschulen von Wildenwart und Prien, von der Wallfahrt nach St. Florian mit den Nachbarswehren und den „Tag der offenen Feuerwehrhaustür“, bis hin zu den Besuchen auf dem Rosenheimer Herbstfest und im Tegernseer Bräustüberl. Die Garage für das Führungsfahrzeug 11/1 wurde in Eigenregie ausgebaut, umfangreiche Mauerdurchbrüche und Pflasterarbeiten waren dazu notwendig. Nach dem Einbau eines Rolltores verfügt das Feuerwehrhaus künftig über ordnungsgemäße zwei Garagen für zwei Feuerwehrfahrzeuge.
Abschließend wies Ramsl auf die nächsten Termine des Vereins hin: am Samstag, 18. März ist das Starkbierfest der Musikkapelle Wildenwart in der Lamstoahalle, am 22. April ist die Gummibärliparty und am 6. Mai das traditionelle Weinfest im Feuerwehrhaus vorgesehen. In Atzing findet vom 27. Juli bis zum 7. August das Gaufest des Chiemgau-Alpenverbands statt, Vorstand Ramsl rief alle Feuerwehrleute auf sich möglichst zahlreich an den Veranstaltungen während der Festwoche zu beteiligen und damit zu zeigen: „Wir sind als Wildenwarter Nachbarn da“.

Bericht und Bilder: Heinrich Rehberg – 1. Der Vorstand der Wildenwarter Feuerwehr Michael Ramsl (rechts) zeichnete zahlreiche Feuerwehrleute für ihren langjährigen Dienst für die Wildenwarter Dorfgemeinschaft aus: Georg Bohrer (40 Jahre), Otto Stangl (60), Balthasar Hamm (50) und Josef Irob (50) (von links). Nicht im Bild: Josef Held senior und Lorenz Rieder, beide 50 Jahre, Jakob Anner, Josef Riepertinger und Josef Stoib alle 40 Jahre.
2. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Michael Ramsl (rechts) bedankte sich bei Schriftführer Michael Rieder, Thomas Stocker, Georg Kronast, Peter Freund junior und Christian Rupp für ihren 20-jährigen aktiven Feuerwehrdienst.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg